Neue Vorgaben für den qualifizierten Fächennachweis (QFN)

Durch einen gemeinsamen Runderlaß des Landwirtschafts-, des Sozial- und des Umweltmisteriums vom 24. April 2015 wurden Eckpunkte, Verfahrensabläufe und Zuständigkeiten des QFN neu geregelt.

Ziel ist eine enge Zusammenarbeit von Genehmigungsbehörde und Düngebehörde. Die Neuerungen betreffen zunächst nur solche Betriebe, die aufgrund von geplanten Baumaßnahmen oder wesentlichen Änderungen vorhandener Anlagen ein aktuelles Verwertungskonzept vorlegen müssen.

Das Verwertungskonzept besteht aus dem QFN, dem Nachweis des Lagerraumes n den Abgabeverträgen, falls erforderlich.

Die näheren Einzelheiten können dem Referat entnommen werden, das Heinz-Hermann Wilkens freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Im Anhang ist auch der Wortlaut des § 41, Abs. 2, Satz 2 wiedergegeben.

Neu ist, dass die Düngebehörde jährlich prüft, ob die Soll-Werte mit den Ist-Werten übereinstimmt. Bei Abweichungen, die zu einem Einschreiten der Düngebehörde führen, ist z. Zt. nocht nichts bekannt.

Sicher ist, dass durch den erhöhten Aufwand v. a. die Kosten weiter steigen werden.

Eine Zusammenstellung der benötigten Unterlagen finden Sie im Anhang.

 

Liquidation der Naturdung-Verwertung eG

Am 23. Februar 2015 wurde auf einer außerordentlichen Generalversammlung die Auflösung der Naturdung-
Verwertung eG Vechta zum 01. März 2015 beschlossen.

Dieser Schritt wurde nötig, da die Genossenschaft über keine nennenswerten Einkünfte mehr verfügte. Die letzte Einnahmequelle war die Pacht aus der Behälteranlage in Haverbeck. Diese Anlage wurde auf Beschluss der außerordentlichen Generalversammlung vom 19. Dezember 2013 und 2014 verkauft.

Der für das Verfahren einer Liquidation erforderliche Gläubigeraufruf erschien am 09. Mai 2015 in der Münsterländischen Tageszeitung und der Nordwest Zeitung, am 13. Mai 2015 auch in der Oldenburgischen Volkszeitung. Dieser letzte Termin ist ausschlaggebend für die nun folgende einjährige Wartezeit.

In diesem Jahr können Mitglieder, Gläubiger und sonstige Personen ihre berechtigten Forderungen geltend machen, danach verfallen alle Ansprüche.

Nach Beendigung der Wartezeit am 12. Mai 2016 werden die verbleibenden finanziellen Mittel zu gleichen Teilen an die Mitglieder ausgezahlt.

Aus diesem Grund werden in den nächsten Wochen alle Mitglieder angeschrieben und gebeten, ihre aktuelle Bankverbindung anzugeben.

Da der eigentliche Aufgabenbereich bereits zum 01. April 1997 von der Genossenschaft auf die NDV GmbH übertragen wurde, ändert sich für die Kunden nichts.

Alle Aufgaben werden von der GmbH im gewohneten Rahmen weitergeführt.